Feuerlöschdecke

Mit einer Feuerlöschdecke können Sie rasch und effektiv kleinere Brände bekämpfen. Richtig eingesetzt lassen sich damit brennenden Toaster, Kaffeemaschinen, Adventkränze oder Fernseher löschen.

Bewahren Sie eine Feuerlöschdecke gut und rasch erreichbar auf.
Top 3 BFB-Tipps
  • Kaufen Sie Feuerlöschdecke mit der Norm EN 1869.
  • Platzieren Sie die Löschdecke griffbereit und gut zugänglich. 
  • Löschen Sie Fettbrände nie mit Wasser. 

Für kleinere Brände geeignet

Die Feuerlöschdecke ist keine Alternative zum Feuerlöscher. Jedoch ist sie eine gute Ergänzung bei kleineren Bränden. Ihr grosser Vorteil ist, dass sie keine Löschspuren hinterlässt. Ist das Feuer sehr heiss, wie es unter Umständen bei Fettbränden vorkommt, kann die Löschdecke aber auch durchbrennen. In diesem Fall hilft nur der richtige Feuerlöscher weiter.


Nur in der ersten Minute selber löschen

Schätzen Sie rasch ein, ob Sie das Feuer selbst löschen können, ohne sich in Gefahr zu bringen. Nehmen Sie eigene Löschversuche nur in der ersten Minute eines Brandes vor und bringen Sie sich dabei nie in Gefahr. Von zentraler Bedeutung ist, dass Sie zuerst Alarm schlagen, dann mit dem Retten von Mitmenschen oder Tieren beginnen und erst am Schluss versuchen, den Brand zu löschen. Beachten Sie unsere Tipps zum Verhalten im Brandfall.

 

Achten Sie auf die Qualität der Feuerlöschdecke

Die Decken bestehen meist aus Glasfasergewebe oder feuerfestem Mischgewebe aus Glasfaser und Baumwolle. Achten Sie darauf, dass die Löschdecke der Europäischen Norm EN 1869 entspricht. Die Mindestgrösse ist 100 × 100 cm. Besser sind jedoch 120 × 140 cm.

Immer griffbereit

Wenn’s brennt, muss es schnell gehen. Damit der Schaden möglichst klein ausfällt, muss die Löschdecke im Ernstfall an einem gut zugänglichen Ort gelagert werden und sofort griffbereit sein.

So verwenden Sie die Feuerlöschdecke

Entfalten Sie die Löschdecke und legen Sie diese über den Brandherd. Dadurch wird dem Feuer der Sauerstoff entzogen und es erstickt. Achten Sie immer darauf, dass Ihre Hände geschützt sind. Rollen Sie die Hände dazu leicht in die Decke ein. Ist der Brandherd jedoch grösser als die Decke, lässt er sich mit der Löschdecke nicht bekämpfen. Dann kommt der richtige Feuerlöscher zum Einsatz.
 

Fettbrände nie mit Wasser löschen!

Auf Herdplatten können Temperaturen bis 400 Grad entstehen. Erhitzen Sie Fett, beginnt dieses bei rund 280 Grad zu brennen. Daher sollten Sie beim Erhitzen von Fett wie auch Öl besonders vorsichtig sein. Beginnt dieses zu brennen, dürfen Sie beim Löschen nie zu Wasser greifen. Dies würde zu einer Fettexplosion führen. Bei deren explosionsartigen Verdampfung wird das brennende Fett mitsamt dem Wasserdampf aus der Pfanne gerissen. Die Folgen für die Person und die Küche sind verheerend. Auch beim Löschen selber besteht erhebliche Verbrennungsgefahr. Die wirksamste Methode einen Fettbrand zu löschen sind Feuerlöscher für die Brandklasse F. Ist ein solcher nicht verfügbar, kann auch eine Feuerlöschdecke eingesetzt werden. 

BFB-Tipps

  • Im Falle eines Brandes gilt immer: alarmieren – retten – löschen.
  • Kaufen Sie nur qualitativ einwandfreie Feuerlöschdecken mit der Norm EN 1869.
  • Platzieren Sie die Decke an einem gut zugänglichen Ort, damit sie jederzeit griffbereit ist.
  • Schalten Sie bei Bränden von elektrischen Geräten oder in den Küchen möglichst rasch den Strom ab.
  • Ersetzen Sie die Feuerlöschdecke nach einem Einsatz.
  • Nicht bei jedem Brand können Feuerlöschdecken eingesetzt werden. Beachten Sie auch unsere Informationen zu Feuerlöschern.
     

Hier erhalten Sie Feuerlöschdecken.
Die Decken sind oftmals bei den Kantonalen Gebäudeversicherungen wie auch im Fachhandel erhältlich.

Was tun, wenn's brennt?

Alarmieren

Tel: 118 Feuerwehr
Gefährdete Personen warnen

Retten

Menschen und Tiere retten
Sich selbst nicht gefährden

Löschen

Brand bekämpfen
Einsatzkräfte einweisen

Mehr dazu
Unsere Partner