Richtiges Verhalten bei Bränden

Das richtige Verhalten bei einem Brand ist entscheidend, um Menschen, Tiere und Ihr Zuhause zu schützen. Zu oft wird die Feuerwehr erst nach einem fehlgeschlagenen Löschversuch alarmiert. Dadurch gehen wertvolle Minuten verloren. Wählen Sie lieber einmal zu viel den Notruf, als einmal zu wenig.

Brennt es, bewahren Sie Ruhe und halten Sie sich an diese drei Verhaltensregeln: alarmieren – retten – löschen. Überlegen Sie sich schon heute, was Sie in einem Brandfall tun müssten. Aber noch besser: Helfen Sie mit, Brände zu verhüten.

Was tun, wenns brennt? Wir zeigen es Ihnen.
Richtiges Verhalten im Brandfall
Top 3 BFB-Tipps
  • Immer erst alarmieren (118 Feuerwehr),
  • dann Menschen und Tiere retten
  • und erst danach löschen.

Nur in der ersten Minute selbst löschen

Von zentraler Bedeutung ist, dass Sie zuerst Alarm schlagen, dann mit dem Retten von Mitmenschen oder Tieren beginnen und erst am Schluss versuchen den Brand zu löschen. Beim Anblick eines Feuers geraten viele von uns in Panik. Aber gerade dann heisst es: Ruhe bewahren. Schätzen Sie rasch ein, ob Sie das Feuer selbst löschen können. Nehmen Sie eigene Löschversuche nur in der ersten Minute eines Brandes vor. Verwenden Sie dazu das richtige Löschmittel und bringen Sie sich selbst nie in Gefahr.

 

Alarmieren - Retten - Löschen

1. Alarmieren

Rufen Sie Sie die Feuerwehr unter Telefon Nr. 118. Diese Informationen benötigt die Feuerwehr:

  • Wer ruft an? Geben Sie Ihren Namen und den genauen Standort an.
  • Wo brennt es? Geben Sie die Strasse und Hausnummer sowie wichtige Details wie Etage oder Zimmernummer bekannt.
  • Was ist passiert? Teilen Sie die Situation mit.
  • Sind Personen in Gefahr? Teilen Sie mit wie viele Menschen verletzt oder vermisst sind.
  • Achtung: legen Sie nicht gleich auf. Eventuell hat die Feuerwehr noch Fragen an Sie.
  • Warten Sie vor Ort und stellen Sie sicher, dass die Feuerwehr eingewiesen wird.

Warnen Sie alle gefährdeten Personen und (falls vorhanden) die Hauszentrale.

2. Retten

  • Bringen Sie sich selbst nie in Gefahr!
  • Menschen und Tiere retten. Fordern Sie die Mitbewohner auf, das Gebäude rasch zu verlassen. Helfen Sie Kindern, Senioren oder Personen mit körperlicher Beeinträchtigung.
  • Fenster und Türen schliessen. Dadurch wird das Ausbreiten des Feuers und des giftigen Rauchs verzögert.
  • Brandstelle verlassen.
    • Benutzen Sie Ausgänge, Treppen und Notausstiege. Nie jedoch Aufzüge! Diese könnten bei einem Stromausfall stecken bleiben.
    • Bleiben Sie im Zimmer, wenn Treppen oder Korridore verraucht sind. Schliessen Sie so viele Türen zwischen sich und dem Feuer wie möglich. Rufen Sie die Feuerwehr und teilen Sie Ihren den genauen Standort innerhalb des Gebäudes mit. Brandrauch ist gefährlicher als Feuer. Versuchen Sie daher mit nassen Tüchern die Türe abzudichten und verstopfen Sie die Öffnung von Ventilatoren oder Lüftungsgittern. Gehen Sie ans Fenster oder auf den Balkon und machen Sie mit einem Tuch, einer Lampe und durch lautes Rufen auf sich aufmerksam. Halten Sie das Fenster oder die Balkontür soweit möglich geschlossen.
    • Meiden Sie wenn immer möglich verrauchte Bereiche. Gehen Sie gebückt, wenn Sie von Rauch und Hitze überrascht werden. Rauch wie Hitze steigen nach oben und gefährden die Atmung und Ihr Bewusstsein. Bei stärkerem Rauch bewegen Sie sich kriechend vorwärts.
    • Die Zeit drängt: packen Sie keine Habseligkeiten zusammen, sondern bringen Sie sich rasch in Sicherheit.

3. Löschen

  • Bringen Sie sich selber nie in Gefahr und verlassen Sie die Gefahrenzone sofort, wenn Sie das Feuer nicht löschen können.
  • Bekämpfen Sie den Brand mit den vorhandenen Mitteln (Handfeuerlöscher, Löschdecke, Innenhydranten etc.)
  • Ersticken Sie Öl- oder Fett-Brände mit dem passenden Deckel, einem feuchten Tuch oder einer Feuerlöschdecke. Verwenden Sie nie Wasser, dies kann zu Explosionen führen. Auch mit einem Feuerlöscher für die Brandklasse F können solche Brände wirksam bekämpft werden.    
  • Bei brennenden elektrischen Geräten sofort den Stecker ausziehen und die Geräte ausschalten. Danach mit einem geeigneten Löschmittel wie beispielsweise einem Feuerlöscher oder einer Löschdecke den Brand bekämpfen.
  • Achtung beim Einsatz von CO2-Löschern: in kleinen Räumen besteht die Gefahr zu ersticken.

 

Kommt die Feuerwehr, weisen Sie diese wie folgt ein:

  1. Was brennt? (z.B. Pfanne auf dem Kochherd, Wäschetrockner)
  2. Wo brennt es? (z.B. Küche, Schlafzimmer)
  3. Wie viele Personen und Tiere befinden sich noch im Gebäude/in der Wohnung?
  4. Welche Zugänge gibt es?

Vorsicht Rauch

Achten Sie besonders auf die Rauchentwicklung. Das Gefährliche an Bränden ist nicht das Feuer, sondern der giftige Brandrauch. Schon nach wenigen Atemzügen kann man das Bewusstsein verlieren und an einer Rauchvergiftung sterben. Hat sich unter der Decke bereits dichter Rauch angesammelt, müssen Sie sofort gebückt oder kriechend den Raum verlassen. Auf Kopfhöhe können sich giftige Gase befinden. Schliessen Sie die Türe, um die Ausbreitung des Feuers zu verlangsamen.

Zur Prävention vor einem Feuer

  • Schliessen Sie jeweils alle Türen zum Treppenhaus hin. Damit verhindern oder verlangsamen Sie die Ausbreitung des Feuers.
  • Halten Sie die Fluchtwege (Türen und Korridore) frei. Blockieren Sie die Türen nie.
  • Achten Sie darauf, dass Brandschutztüren nie mit Keilen oder anderen Gegenständen offengehalten werden.
  • Lagern Sie in Treppenhäusern und Korridoren nie brennbare Materialien.
  • Installieren Sie Rauchwarnmelder in allen Zimmern, in denen Personen schlafen.
  • Merken Sie sich die Fluchtwege, damit sie auch im Dunkeln nach draussen finden.
  • Prägen Sie sich die Standorte der Löschgeräte und – falls vorhanden – des Alarmtasters für die Brandmeldeanlage ein.
  • Informieren Sie sich bei Hochhäusern und Bürogebäuden, wo sich bei Notfällen der Sammelplatz befindet.
  • Beheben Sie Brandschutzmängel sofort. Als Mieter melden Sie diese dem Hauswart oder der Hausverwaltung. Beheben diese den Mangel nicht, kontaktieren Sie die Gebäudeversicherung oder die Feuerwehr.
  • Handeln Sie bei jedem Feueralarm sofort. Denn oft wird ein effektiver Alarm als Probealarm aufgefasst und daher nicht ernst genommen.

 

 

Produkte, um Brände frühzeitig zu erkennen oder zu löschen.

  • Rauchwarnmelder: Nach wenigen Atemzügen im Rauch kann ein Mensch bereits tot sein. Rauchwarnmelder zu Hause können darum Leben retten. Installieren Sie Rauchwarnmelder in allen Räumen, in denen Menschen schlafen. Mehr Infos zu Rauchwarnmeldern.
  • Feuerlöscher: Für die meisten Brände sind Feuerlöscher der Brandklasse A geeignet. Mit ABC-Feuerlöschern sind Sie gegen alle Brandgefahren abgesichert. Mehr Infos zu Feuerlöscher.
  • Feuerlöschdecke: Mit einer Feuerlöschdecke können Sie rasch und effektiv kleinere Brände bekämpfen. Richtig eingesetzt lassen sich damit brennenden Toastern, Pfannen, Kaffeemaschinen oder Adventskränze löschen. Mehr Infos zu Feuerlöschdecken.

Wenn Kleider brennen.

Hat eine Person Feuer gefangen, muss rasch gehandelt werden. Seien Sie aber auch hier vorsichtig und bringen Sie sich nicht selbst in Gefahr. Sie müssen sich zudem bewusst sein, dass brennende Menschen irrational handeln können. Einen Personenbrand können Sie wie folgt löschen:

  • Mit dem Feuerlöscher: Fordern Sie die Person auf, die Augen und den Mund zu schliessen. Löschpulver kann zu Lungenschäden führen. Machen Sie kurze Löschstösse vom Kopf an herunter. Löschen Sie nicht länger als nötig, dies vor allem im Gesicht. Benutzen Sie nie einen CO2 Feuerlöscher, um eine brennende Person zu löschen. Dies kann zu zusätzlichen Verbrennungen führen.
  • Mit Wasser: Dieses kühlt und lindert die Schmerzen bei Verbrennungen. Jedoch besteht bei grossflächigen Verbrennungen die Gefahr durch Unterkühlung.
  • Mit Decken oder Jacken: Dies bei kleineren Bränden an Armen oder Beinen. Bedecken Sie die Person damit und ersticken Sie die Flammen durch Streichen (nicht Klopfen!)
  • Mit Wälzen auf dem Boden: Haben Sie keine Löschmittel zur Hand, legen Sie die Person auf den Boden und wälzen Sie sie hin und her.

Ist der Brand gelöscht, benötigt die Person umgehend Erste Hilfe. Rufen Sie daher sofort den Notarzt.

Was tun, wenn's brennt?

Alarmieren

Tel: 118 Feuerwehr
Gefährdete Personen warnen

Retten

Menschen und Tiere retten
Sich selbst nicht gefährden

Löschen

Brand bekämpfen
Einsatzkräfte einweisen

Mehr dazu
Unsere Partner