Holz- und Gasgrills

Mit den wärmeren Temperaturen steigt auch die Lust auf ein feines Menü vom Grill. Um sich und andere nicht zu gefährden, ist der richtige Umgang mit Grillfeuer wichtig. Insbesondere
die Verwendung von explosiven Anzündhilfen ist äusserst gefährlich. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie Ihr Grillvergnügen sicher geniessen können.

Top 3 BFB-Tipps
  • Brennbares mindestens 1 Meter vom Grill entfernen.
  • Nie flüssige Brandbeschleuniger verwenden.
  • Asche 2 Tage auskühlen lassen, bevor Sie diese entsorgen.

Vermeiden Sie Unfälle

Oft entstehen Grillumfälle durch fahrlässiges Verhalten. Wird beispielsweise bei Holzkohlegrills als Anzündhilfe Benzin oder Brennsprit in die Flammen gegossen, ist das Risiko explosionsartiger Brände hoch. Sie können bei Mensch und Tier zu schlimmen Verletzungen führen. Auch beim Grillen mit Gas oder Elektrizität kann es, zum Beispiel infolge defekter Anschlüsse, zu gefährlichen Situationen kommen.

Schon gewusst? Asche kann auch nach 48 Stunden noch Brände auslösen. Aus diesem Grund muss die Asche vor dem Entsorgen immer in einem feuersicheren Behälter im Freien aufbewahrt werden und ausreichend ausglühen.

Grillieren? Aber sicher!

  • Stellen Sie den Grill standfest auf eine stabile Unterlage im Freien.
  • Oft lösen sich Funken vom Holzkohlengrill. Daher müssen leicht entzündliche Materialien wie Zeitschriften, Gartenmöbel mindestens ein Meter Grill entfernt sein.
  • Halten Sie die Kinder und Tiere in der Nähe des Grills im Auge.
  • Für den Ernstfall sollten Sie immer eine Giesskanne mit Wasser oder einen Feuerlöscher bereithalten.

Tipps für Holzkohlegrills

  • Verwenden Sie Anzündwürfel, Brennpaste oder ein Anzündkamin aus dem Fachhandel als Anzündhilfe.
  • Hände weg von flüssigen Brandbeschleuniger. Ein gutes Feuer braucht Zeit. Verwenden Sie nie Brennspiritus, Bioethanol, Benzin oder andere flüssige Anzündhilfen für Ihren Grill. Dies kann zu explosionsartige Bränden und schlimmen Verletzungen führen.
  • Holz, keine Abfälle. Verbrennen Sie unbehandeltes, naturbelassenes trockenes Holz. Kleine Papierschnitzel zum Anzünden des Feuers sind ok. Karton, Zeitungen, Abfall und behandeltes Holz gehören aber in den Müll, nicht auf den Grill oder in die Feuerstelle. Sie zu verbrennen, kann zu gefährlichen Dämpfen führen.
  • Lassen Sie die Asche mindestens 48 Stunden ausglühen und wässern Sie diese gut. Entsorgen Sie diese anschliessend in einem feuerfesten Behälter. Hier finden Sie unsere Tipps zum Thema Asche.
  • Nach dem Grillieren mit einem Kohlegrill lassen wir die Asche oft im Grill auskühlen. Ist es jedoch trocken und windig, kann die Asche wegfliegen und beispielsweise trockene Pflanzen in Brand setzen. Daher sollten Sie die Asche nach dem Grillieren jeweils in einen geschlossenen Aschebehälter umfüllen.

Tipps für Gasgrills

  • Riechen Sie Gas? Schliessen sie sofort das Ventil, falls dies der Fall ist.
  • Prüfen Sie regelmässig, ob die Gasleitungen dicht sind. Schmieren Sie dazu die Leitungen mit Seifenwasser ein, Blasen weisen auf undichte Stellen hin. Spröde und undichte Leitungen sollten Sie unverzüglich mit neuen ersetzen.
  • Achten Sie darauf, dass in Grillnähe striktes Rauchverbot gilt.
  • Bewahren Sie Gasbehälter nie im Gebäudeinnern, an schlecht durchlüfteten oder vertieften Stellen auf. Brenngase sind schwerer als Luft und sammeln sich am Boden an. Bereits ein kleiner Funke kann zu einer Explosion führen.
  • Wie Sie Gasflaschen im Winter richtig einlagern, erfahren Sie in diesen Tipps.
  • Machen Sie jetzt den Gasgrill-Check der suva.

Tipps für Elektrogrills

Kontrollieren Sie die Kabel vor dem Grillieren auf Defekte. Ersetzen Sie diese, falls sie defekt sind.  

Was tun, wenn's brennt?

Alarmieren

Tel: 118 Feuerwehr
Gefährdete Personen warnen

Retten

Menschen und Tiere retten
Sich selbst nicht gefährden

Löschen

Brand bekämpfen
Einsatzkräfte einweisen

Mehr dazu
Unsere Partner