de-CH

Aktuell

BfB und bfu empfehlen: Sicheren Umgang mit dem Christbaum

Weihnachten steht vor der Tür. Im Volksmund wird diese Zeit auch als Fest der Lichter bezeichnet. So angenehm sich die feierliche Stimmung gestaltet, so gefährlich kann der Umgang mit offenem Feuer sein. Obwohl LED-Kerzen zunehmend die traditionellen Kerzen ablösen, verwenden nach wie vor viele Haushalte in der Schweiz Kerzen mit einer offenen Flamme. Beachten Sie deshalb die Sicherheitstipps der Beratungsstelle für Brandverhütung BfB sowie der bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung während und nach Weihnachten. Bei einem vorsichtigen Umgang lässt sich das Brandrisiko auf ein Minimum reduzieren. [+]

News

Eine Kerze setzte im Eingangsbereich einer Wohnung eine Weihnachtsdekoration in Brand
15.12.2017 [+]
C'est une bougie qui est à l'origine de l'incendie, dimanche dernier, d'une maison locative à Büren an der Aare (BE).
15.12.2017 [+]
Bei zwei Bränden in Wohnungen im Kanton Waadt ist am Mittwochabend Schachschaden in unbekannter Höhe entstanden.
23.11.2017 [+]

Partner


Zwei Brände in Wohnungen im Kanton Waadt richten Sachschaden an

(sda) Bei zwei Bränden in Wohnungen im Kanton Waadt ist am Mittwochabend Schachschaden in unbekannter Höhe entstanden. In Orbe geriet noch glühende Kohle in einer Papiertüte in Brand. In Glion bei Montreux fing Öl in einer Bratpfanne Feuer. Verletzt wurde niemand.

Wegen des Küchenbrandes alarmierten die Mieter gegen 21.15 Uhr die Feuerwehr sowie die Nachbarn. Die sieben Bewohner des dreistöckigen Hauses konnten sich laut Mitteilung der Waadtländer Kantonspolizei unverletzt ins Freie begeben. Der Brand zerstörte die Küche.

Kurz zuvor war in einer Wohnung im ersten Stock eines Hauses im Zentrum von Orbe VD ebenfalls ein Brand ausgebrochen. Ein Passant entdeckte das Feuer gegen 20.10 Uhr und alarmierte die Rettungskräfte. Die Mieter waren nicht zu Hause.

Nach Angaben der Polizei hatte sich noch glühende Kohle entzündet.
Diese war in einer Papiertüte neben einem Ofen entsorgt worden.

Bei beiden Bränden standen laut Angaben der Polizei jeweils 14 Feuerwehrleute im Einsatz. An den Wohnungen entstand Rauchschaden.
Die von den Bränden betroffenen Mieter verbrachten die Nacht bei Verwandten.